KLASSIKER RADTOUR

RADTOUR OST-BERLIN HAUPTSTADT DER DDR

__________

Geführte Radtour zu den markanten Plätzen der ehemaligen Hauptstadt der DDR – Ost-Berlin mit URBAN BIKE TOURS. Wie war das Leben in der DDR? Unser Fahrrad Guide Joachim ist in der DDR aufgewachsen und berichtet vom Leben in der damaligen DDR und den Ereignissen die zum Fall der Mauer führten. Er kennt die Orte, an denen sich die alternative Szene traf und hat auch an den friedlichen Protesten die zum Mauerfall führten teilgenommen. Wir besuchen mit dem Fahrrad historische Orte der DDR und vergleichen an Hand von Bildern wie sich die Stadt in den letzten 25 Jahre veränderte. Eine sehr interessante Zeitzeugen-Tour, die sich auf Grund der historischen Ereignisse bestens für Schulklassen eignet.

Dauer ca. 3h
Preis 25 € + 10 € Fahrrad
Distanz ca. 22 km
Startort URBAN BIKE TOURS Store in Berlin-Mitte / Prenzlauer Berg / Kastanienallee 55 oder nach Vereinbarung
Startzeit ab 10:00 Uhr nach Vereinbarung
Info auch als individuelle Tour buchbar. Voranmeldung erforderlich!
Sprachen Touren in deutsch und englisch, nach Vereinbarung auch auf französisch, spanisch und italienisch möglich
TOUR RESERVIEREN

RADTOUR BESCHREIBUNG
__________

Bei dieser Fahrradtour besuchen wir die Plätze, an denen sich vor über 25 Jahren Geschichte ereignete. Gethsemane Kirche, die mit ihrem Pfarrer Werner Widrat eine bedeutende Rolle während der friedlichen Revolution im Herbst 1989 spielte. Hier spielte am 5. November die Staatskapelle Berlin Beethovens 3. Symphonie, ein Konzert, bei dem der damalige Generalmusikdirektor der Komischen Oper, Rolf Reuter, unter großem Beifall forderte: „Die Mauer muss weg !“ Danach formierte sich ein spontaner Demonstrationszug durch die Schönhauser Allee.

Wir atmen Ost Berliner Luft auf dem Alexanderplatz, der ähnlich wie der Rote Platz in Moskau als zentraler Kundgebungsort für Großveranstaltungen geplant war. Der 125 Meter breite Straßenzug der Karl-Marx-Allee diente in Ost-Berlin als Aufmarschplatz für die alljährlichen Paraden der Streitkräfte im Rahmen der Feier der Gründung der DDR. Der Alexanderplatz war damit ein Beispiel für ideologisch beeinflusste Architektur in der Deutschen Demokratischen Republik, diente aber auch der Ost Berliner Skate Board und Punk Szene als Sammelplatz. Hier fand am 4. November 1989 auch die Abschlusskundgebung der größten Demonstration der DDR-Geschichte statt.

Am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Strasse fassen wir die Ereignisse des Abends des 9. Novembers noch mal zusammen und unsere Guides berichten wie sie diesen denkwürdigen Abend erlebten.

Die East Side Gallery ist das längste zusammen hängende Stück Mauer, das noch in Berlin steht. Im Frühjahr 1990, nach der Öffnung der Berliner Mauer, wurde dieses Teilstück von 118 Künstlern aus 21 Ländern auf einer Länge von 1316 Metern bemalt. Die Künstler kommentierten in gut einhundert Gemälden auf der ehemals Ost-Berlin zugewandten Seite der Mauer mit den unterschiedlichsten künstlerischen Mitteln die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90.

 

SEHENSWÜRDIGKEITEN
__________

Gethsemane Kirche, Schönhauser Allee, Bornholmer Strasse, Mauerpark – Jahn Sport Park, Arkona Platz, Rosa-Luxenburg-Platz, ehemaliges Scheunen Viertel, Oranienburger Strasse, Friedrichstrasse – Tränenpalast, Brandenburger Tor, Unter den Linden, Museumsinsel, Marx Engels Forum, Alexanderplatz, Karl-Marx-Allee, East Side Gallery, Oberbaumbrücke, Neues Deutschland, Volkspark Friedrichshain, Kollwitzplatz, KulturBrauerei.